Durch die Raumakustik…

„Durch die Raumakustik muss ein Ruck gehen“ – so der Titel meines jüngsten Buches. Mit Kritik an einer DIN 18041 – die nicht neu ist, aber offenbar neu in dieser umfangreichen Form. Mit Kritik an den vorhandenen Modellen und Berechnungen zur Raumakustik, derweil bisherige Ansätze nicht zu dem führen, was uns eine DIN 18041 verspricht, nämlich zu guter Sprachverständlichkeit.

Im Gegensatz zur gesetzlichen Vorgabe, der Arbeitsschutzregel „ASR A3.7“, die zwar Grunderwartungen an den Gesundheitsschutz in den Raum stellt, sich aber technisch letztlich nicht festlegt, scheint eine DIN 18041 technische Weiterentwicklungen nicht zu kennen – oder möchte diese nicht zulassen.

Wichtiger noch als konkret die Kritik am Regularium ist hingegen die Kritik an den physikalischen Grundlagen zur Raumakustik. Ich zeige Mängel auf, ich biete neue Perspektiven und gebe Richtungshinweise für einen neuen Blick auf Schall und auf die Raumakustik. Denn die bisherigen Betrachtungen und Modelle haben wesentliche Aspekte nicht berücksichtigt, so dass die gesamte mathematisch-theoretische Betrachtung zur Raumakustik seit den 1920er Jahren in eine falsche Richtung gelaufen ist. So hat sich ein sehr unvollständiges Bild ergeben, mit dem man offenbar stets gut rechnen kann – aber keine Raumakustik berechnen, die zu reinem Klang und guter Sprachverständlichkeit führt.

Mit dieser Publikation stelle ich auch mein Konzept vor, zeige vor allem aber neue Ansätze und Lösungswege für die Raumakustik auf.

Hier gibt es eine 20 Seiten umfassende Leseprobe. Das Inhaltsverzeichnis finden Sie dort ebenfalls und gesondert.

ISBN 978-3-347-37097-5 (Paperback) •• nehmen Sie Kontakt mit mir auf (Anruf oder eMail) oder bestellen Sie direkt im Buchshop von tredition. EUR 24,00

ISBN 978-3-347-37099-9 (eBook) •• tredition. EUR 16,00

Ein Gedanke zu „Durch die Raumakustik…

  1. Pingback: Bahnbrechendes Konzept beflügelt Architektur | Raumakustik Premium e. K.

Kommentare sind geschlossen.